Evelyn Boyd – Aimée & Cyrus (Schöner wohnen mit Dämonen 1)

Erscheinungsjahr: 2018
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS

Die 17-jährige Aimée flieht vor ihrem Bruder und seinen Machenschaften nach London, um dort unterzutauchen. Sie gelangt an einen Zettel mit der Adresse einer WG, die ein Zimmer frei hat. Jedoch ist es dort vom ersten Moment an seltsam – angefangen damit, dass ihr ein leicht bekleideter Knabe, der nicht älter als 13 oder 14 Jahre aussieht, mit einer dicken kubanischen Zigarre in der Hand die Tür öffnet. Und dann ist da noch Cyrus …

Der Roman beginnt mit einem düsteren Prolog, der gleich für Spannung sorgt und erste Fragen entstehen lässt. Ein wenig später begann für mich mit dem Besuch des plötzlich auftauchenden Trödelladens von Artkis Ramschus die mysteriöse Seite dieser Geschichte.

„Hilfe? Soso!“ Der alte Mann ergriff plötzlich ihre Hand und hielt sie für einen Moment fest. „Ah, ich sehe schon!“ Er lächelte unergründlich. „Ich habe genau das Richtige für Sie.“ Er zog eine kleine Holzkiste unter dem Verkaufstresen hervor und wühlte darin herum. „Dies hier, nein, das! Das ist es!“, rief er erfreut und legte ein blaues Puppenauge auf die Theke.
Aimée starrte verdutzt auf das Auge. Der Typ ist verrückt, schoss es ihr durch den Kopf.

Evelyn Boyd – Schöner wohnen mit Dämonen. Aimée & Cyrus (Seite 17)

Aimée ist in einer Dämonen-WG gelandet, woraus anfangs aber ein Geheimnis gemacht wird, da sich die Dämonen nicht in die Belange der Menschen einmischen sollen. Aber wie konnte das dann passieren? Nach und nach erfährt Aimée mehr über ihre Mitbewohner und die Welt der Dämonen.

Mir hat dabei gefallen, dass die klassischen Rollen von Dämonen und Engeln verwandelt wurden und so ein ganz anderes Bild entsteht. Ein Bild, welches ich mir gut vorstellen kann und das eine gewisse Faszination auf mich ausübt. Daher bin ich schon gespannt auf die weiteren Details und Entwicklungen, die dazu in den Folgebänden auf mich warten.

Ich mag es, wie schnell einem die Figuren nahe sind und man sich um sie sorgt. Gerade die Dämonenjungs haben etwas an sich, das einen speziellen Reiz auf mich ausübt. Jeder von ihnen auf seine eigene Weise – durch die Dämonenart, Ausstrahlung und Eigenheiten. Wobei es einen gibt, der es mir ganz besonders angetan hat …

Die Geschichte ist in einem humorvollen, lockeren Stil geschrieben und gerade der Wortwitz hat mich öfter zum Grinsen gebracht. Aber auch die passenden Zitate, die jedes Kapitel einleiten. Es gibt jedoch auch ernstere und temporeiche Szenen, wodurch sich für mich eine gelungene Mischung ergibt.

Ein fesselnder und abwechslungsreicher Roman, der neugierig auf die Fortsetzungen macht. Und eine WG, die mir sehr ans Herz gewachsen ist!

  1. Aimée & Cyrus
  2. Jeremy & Keira
  3. in Arbeit …

Ein Kommentar

  1. Hallo liebe Marny,

    lustiger Titel …schön wieder einmal etwas von Dir lesen zu dürfen.
    Ich hoffe, bei Dir ist alles im grünen Bereich….

    Schönen Tag..LG..Karin…

Schreibe einen Kommentar