Bei der von Neil Gaiman gegründeten Aktion All Hallows Read geht es darum, zu Halloween ein gruseliges Buch zu verschenken. Tanja Karmann hat dazu auch in diesem Jahr eine Blogtour organisiert, in der es passende Buchempfehlungen geben wird – und ein großartiges Gewinnspiel! Mehr dazu findet ihr in Tanjas Start-Beitrag.

Mein Buchtipp führt uns nach Edinburgh und in das Jahr 1886. Dort macht der 10-jährige Ollie seinen Vater auf Ada aufmerksam, deren trotziger und düsterer Blick auf ihm ruhte. Er mochte sie – und sein Vater hätte alles getan, um seinem gelähmten Jungen eine Freude zu bereiten. So wird der 8-jährigen Ada ein Teller Suppe und ein trockener Schlafplatz angeboten, sie wird dann aber von Ollies Eltern wie eine Tochter aufgenommen und Teil der Familie Quinn.

Ada ist das Mädchen ohne Vergangenheit. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind. Aber sie weiß sehr genau, dass Ollie ihr Leben lebenswert gemacht hat. Darum kauft sie ihm auch die Edinburgh Evening Gazette, obwohl sie die Zeitung für die größte Geldverschwendung aller Zeiten hält. Ollies bevorzugte Lektüre – er ist vernarrt in die Fortsetzungsromane, die sich darum bemühen, ein Stück von Sir Arthur Conan Doyles Kuchen zu ergattern. Außerdem faszinieren ihn die Todesfälle der letzten Monate, bei denen immer wieder Menschen unter rätselhaften Umständen zu Tode gekommen sind. Ollie versucht herauszufinden, ob es dabei ein Muster gibt.

Eines Tages begegnet Ada Lady Fensworth, die ihr eine Anstellung als Hausmädchen in Thimble House anbietet, obwohl sie zu alt ist, um angelernt zu werden. Dem Haus haftet etwas Unheimliches an, denn die beiden Schwestern halten einmal im Monat Séancen ab. Außerdem sollen hin und wieder fürchterliche Schreie bis auf die Straße zu hören sein … Ada nimmt die Stelle trotzdem an, da sie den Quinns nicht ewig auf der Tasche liegen kann.

Thimble House war anders, ganz anders. Es war ein Haus, in dem niemand je sprach und die Kälte sich bis in die tiefsten Ritzen zog; wo die Zeit stillzustehen schien und sich nie etwas veränderte. Wo ein Verrückter auf dem Dachboden hauste, zu dem niemand gehen durfte und alle Bilder und Erinnerungen an Lady Pollards Tochter verbannt worden waren.Romy Wolf - Thimble House (Seite 60)

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt, sicherlich auch weil mir die Figuren gleich so nah waren – ich hatte direkt eine starke Verbindung zu ihnen. Aber auch die Atmosphäre hat ihren Teil dazu beigetragen, ich fühlte mich in eine andere Zeit versetzt und war neugierig darauf, mehr zu erfahren.

Anfangs hätte „Thimble House“ auch ein historischer Roman sein können, denn die mysteriösen Dinge schleichen sich erst nach und nach ein. Andeutungen, die sich später mit Leben füllen und immer mehr Raum einnehmen. Nicht nur die Spannung steigt von Seite zu Seite, sondern auch der Mystery-Anteil. Es wird nicht gruselig, aber es herrscht eine angenehme Schauerroman-Atmosphäre, was ich ja sehr mag.

Mich reizt die okkulte Ebene, aber ich habe auch mit den Figuren mitgelitten und spekuliert, wie alles zusammenhängen könnte. Es gab überraschende Wendungen und Szenen, bei denen mein Herz geblutet hat. Mit unheimlichen aber auch vielen liebevollen Momenten. Es bleiben Fragen offen, aber die Ereignisse in Thimble House finden einen Abschluss und der Epilog zeigt, wie es weitergehen könnte. Und führt eine neue Figur ein, die ich spontan sehr sympathisch finde …

Ich habe das Taschenbuch mit zusätzlichen Szenen und einem Einblick in das Tagebuch von Ms. Dawson (der Hauswirtschafterin in Thimble House) gelesen, die weiteren Teile gibt es nur als eBooks. Bisher erschienen sind:

  1. Thimble House
  2. Metamorphose
  3. Nachtmahr
  4. Illusionist

Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter lesen, da mir die Mischung der ersten Episode gut gefallen hat und ich neugierig darauf bin, wie es weiter geht.


Vergesst nicht, Euch den Buchstaben aus diesem Beitrag zu notieren und an dem Gewinnspiel teilzunehmen, bei dem ein großartiges Bücherpaket verlost wird. Ich drücke die Daumen und wünsche Euch noch viel Spaß mit dieser Aktion! Und natürlich viele Buchtipps, die euren Geschmack treffen …

Mit der Blogtour geht es morgen bei Sonja von buchweiser.com weiter.