Den Trollen scheint es bei mir ja ausnehmend gut zu gefallen, zumindest trollen sie schon eine längere Phase am Stück hier herum und motzen über all die Dinge, die ihnen nicht gefallen. Über Autoren, Verlage und nicht-Verlage, meinen Geschmack, Blog-Standards, meine Buchauswahl und die Art, wie ich Rezensionen schreibe. Normalerweise würde mich das nicht weiter beschäftigen, doch trifft mich dieser eine Satz, der als Fazit sinngemäß fast immer auftaucht:

Der Blog ist nicht „echt“, du bist unehrlich und die Rezis sind gekauft!

Dieser Vorwurf nagt an mir – vielleicht ganz besonders, weil für mich Ehrlichkeit sehr wichtig ist und mir viel daran liegt, glaubhaft zu wirken. Andererseits frage ich mich, ob das nicht nur ein Totschlagargument ist, denn es geht ja nur darum, dass ich vom Geschmack und den Erwartungen dieser Leute abweiche. Und das hat ja nichts mit Unehrlichkeit zu tun, sondern mit verschiedenen Geschmäckern.

Ob die das im nicht-virtuellen Leben auch so machen? Pampen sie Leute auf der Straße an, weil diese Kleidung tragen, die nicht gefällt? Oder ist der Kollege unehrlich, der einen anderen Musikgeschmack hat? Sicher nicht. Aber im Internet kann man das ja alles machen … Und der Respekt geht manchen dabei ja auch gerne mal verloren. Aber ich schweife ab. ;)

Ich überlege schon eine Weile, ob ich den Blog zum Jahresende schließe. Nicht weil mir das Bloggen keinen Spaß mehr macht, sondern weil mich die Motzereien und Unterstellungen gerade ziemlich nerven. Und vielleicht habe ich auch abseits der Trolle nur noch wenig Geduld dafür, mich für meine Buchauswahl und meinen Schwerpunkt zu rechtfertigen. Mir ist schon bewusst, dass mein Geschmack mit den Jahren immer spezieller geworden ist, möglicherweise hat er dabei irgendwann den Punkt überschritten, wo es dann zu speziell für einen Blog wurde. Andererseits ist das nun einmal MEIN Blog und der spiegelt logischerweise meinen ganz persönlichen Geschmack wieder.

Schließen oder nicht? Ich bin da noch unentschlossen, weil hier sehr viel Herzblut drin steckt und ich mich vor allem auch nicht von den Meckerern vertreiben lassen will. Ich war noch nie ein massentauglicher Blog und werde das auch nie sein – trotzdem habe ich mich all die Jahre gehalten und meine Nische gefunden. Natürlich schmerzen ein paar Erfahrungen, aber ich habe bisher noch immer meinen Weg gefunden und fühle mich damit auch wohl.

Das musste jetzt einfach mal raus! Und ihr wisst zumindest, warum es hier zeitweise recht ruhig ist – es liegt nicht nur am momentan überstundenreichen Brotjob. Ich mache Dinge gerne ganz oder gar nicht, darum muss ich erstmal rausfinden, ob sich der große zeitliche Aufwand überhaupt noch lohnt, wenn ich zu speziell in meinem Geschmack bin. Es kann ja auch sein, dass meine Zeit als Bloggerin einfach vorbei ist. Oder dass ich die Trolle gerade als besonders laut empfinde, weil ich sowieso emotional angeschlagen bin.

Und ich merke gerade, dass mir das Schreiben dieses Beitrags schon etwas geholfen hat – zumindest ist mein innerer Krieger wieder da …
Habt ein schönes Wochenende! :)

Share: