Willkommen …

... in meiner ganz persönlichen Bücherwelt! Ich tauche besonders gerne in deutsche Fantasywelten ab, halte mich gelegentlich aber auch im "Ausland" auf.

Phantastik-Autoren-Netzwerk

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 14 anderen Abonnenten an

Online

Users: 2 Guests, 5 Bots

Fabienne Siegmund & Thilo Corzilius – Das Mädchen und der Leuchtturm

Erscheinungsjahr: 2015 als eBook, 2016 als Taschenbuch
Gelesen im Januar 2016
Verlag: ohneohren

Rezension

Der Student Jean lernt die wunderschöne Faith kennen, die in einem unsichtbaren Leuchtturm mitten in Hamburg wohnt. Sie erzählt ihm von einem Fluch, der auf ihr liegt – immer wenn sie glücklich ist, regnet es. Da Faith ihm nicht mehr dazu erzählen will und auf später vertröstet, macht sich Jean allein auf die Suche nach einer Lösung zu einem Rätsel, das er kaum versteht. Dadurch verändert sich sein Leben für immer, denn lebendig gewordene Märchen und Legenden drängen in seine bisher so normale Welt …

Geschichten sind wichtig. Das betont Jean, gleich nachdem er darum bittet, ihn nicht für vollkommen verrückt zu erklären. Denn das, was er erzählen will, ist kein Märchen sondern hat sich wirklich zugetragen. Er ist davon überzeugt, dass jedem Menschen etwas Ähnliches passieren kann, wenn er nur daran glaubt. An die Wunder, die in den Falten und Ritzen unserer Welt existieren. Und wisst ihr was? Ich glaube ihm. Allein schon deshalb, weil es mir mit magischen Momenten ähnlich geht – andere sehen diese nicht, nur weil sie es nicht wollen.

Nach so einer Einführung konnte mir Jean natürlich nur sympathisch sein, aber mich haben noch andere Dinge für ihn eingenommen. Beispielsweise mag er Regen genauso gern wie ich und ruht in sich selbst. Es war spannend zu verfolgen, wie sich sein bisher so normales Leben verändert, als er hinter den Vorhang blickt und versucht, das alles zu verstehen. Dort sind Hexen, Flüche und Kobolde keine Mythen, sondern etwas ganz Normales.

Aber auch Faith stand mir nah, wenn auch auf eine etwas geheimnisvollere Weise. Mir hat gefallen, dass ihre Geschichte nach und nach ans Licht gekommen ist und der Roman dabei immer mehr Fahrt aufgenommen hat. Es begann eher ruhig und dennoch fesselnd, aber mit jeder Seite steigerte sich die Spannung und irgendwann saß ich dann total gebannt vor meinem Reader, weil mich die Entwicklung so faszinierte.

Sehr begeistert hat mich auch, dass die Schauplätze in Hamburg so wunderbar beschrieben wurden. Die verschiedenen Stadtteile mit ihren ganz eigenen Stimmungen, die Alster, die Sehenswürdigkeiten und Landschaften. Aber auch die magische Seite von Hamburg, die ich zu gerne besser kennenlernen würde. Wenn ich das nächste Mal in Winterhude bin, halte ich sicher Ausschau nach dem Leuchtturm. Meine Chancen stehen schlecht, aber man kann ja nie wissen … Und ich bin davon überzeugt, dass es ihn gibt!

Im Schreibstil erkenne ich beide Autoren wieder, die zusammen natürlich ganz anders schreiben als allein. Aber das ist eine angenehme Mischung, die sich gut ergänzt und trotz der Unterschiede sehr harmonisch auf mich wirkt – wie aus einem Guss. Wenn ich nicht schon ein paar Geschichten von Fabienne Siegmund gelesen hätte, würde mir das wahrscheinlich nicht einmal auffallen. Aber ich hatte meine Freude daran.

„Das Mädchen und der Leuchtturm“ war für mich eine sehr fesselnde und magische Lektüre mit vielen Überraschungen und gelungenen Figuren. Es gab auch einige Nebenfiguren, die es mir angetan haben und mich einfach nicht loslassen. Natürlich liebe ich die wunderbaren Hamburg-Details, aber auch die poetischen Textstellen und die Geschichten innerhalb der Geschichte. Und den Leuchtturm! Eine faszinierende Mischung, die mich sehr begeistert hat. Und von Thilo Corzilius muss ich wohl doch endlich mal einen Roman lesen, bisher kenne ich von ihm nur Kurzgeschichten …

Zitat:

Natürlich waren wir alle irgendwie Spinner. Mehr oder weniger. Das war es wohl, was die Welt früher oder später aus uns machte.

2 Kommentare

  1. karin karin
    25. Januar 2016    

    Huhu,

    das liest sich doch ganz nett und interessant an.

    Danke wie immer für den Tipp.

    Guten Start in die Woche..LG..Karin…

    • Marny Marny
      31. Januar 2016    

      Wie immer gerne! :) Ende Februar erscheint dann auch die Print-Ausgabe …

      Liebe Grüße, komm gut in die neue Woche!
      Marny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

SERAPH - Literaturpreis der Phantastischen Akademie

Lesungen auf YouTube:

Meine Rezensionen erscheinen auch hier:

Leser-Navi mit Herz: Bücherblogs

Archiv

Blog-Verzeichnis

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
Blog Suche
Blog Verzeichnis
tauschen